1. Vertragsgegenstand

1.1. Vajuto SL (nachfolgend „Anbieter“) betreibt eine mobile Applikation  (nachfolgend „APP“ genannt) für die Bestellung von Speisen und Getränken (nachfolgend als „Gerichte“) bezeichnet. Über diese APP ermöglicht der Anbieter dem Restaurant seine Gerichte mobilen Geräten online anzubieten und ermöglicht die Vermittlung von Bestellaufträgen an die Endkunden. Der Vertragsschluss über die Gerichtebestellung kommt dabei ausschließlich zwischen dem Restaurant und den Endkunden zustande. Die Erfüllung der Vertragspflichten aus den Bestellaufträgen obliegt allein dem Restaurant.

1.2. Unternehmer und natürliche Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, können die APP nutzen.

1.3. Der Endkunde ist verpflichtet für die ordnungsgemäße Abwicklung der Bestellung, erforderliche Angaben wahrheitsgemäß, gewissenhaft und vollständig hinsichtlich der Lieferadresse und Telefonnummer zu machen 

1.5.  Der Anbieter übernimmt keine Gewährleistung für den von den Restaurants oder von den Endkunden eingestellten Inhalt. Dieser Inhalt gibt nicht die Meinung vom Anbieter wieder. Mit der Veröffentlichung der Inhalte macht sich der Anbieter diesen nicht zu eigen.

2. Vertragsschluss

2.1. Der Vertrag über eine Gerichtelieferung kommt zwischen dem Endkunden und dem Restaurant zustande.

2.2. Durch die Eingabe der Telefonnummer und das Drücken des „Bestell“ Buttons kommt eine verbindliche Bestellung zustande. Der Anbieter nimmt das Angebot des Endkunden im Namen des Restaurants an und übermittelt diese Bestellung mit allen für die Durchführung der Bestellung erforderlichen Informationen an das Restaurant. Der Anbieter übersendet dem Endkunden eine Bestellbestätigung an die APP. Mit Übersendung der Bestell-Bestätigung ist der Vertrag zwischen dem Restaurant und dem Endkunden zustande gekommen.

3. Widerrufsrecht und Belehrung

Der Endkunde kann seine Bestellung nicht gegenüber dem Restaurant widerrufen, soweit es sich um die Lieferung von Gerichte handelt, die schnell verderben können oder deren Verfallsdatum schnell überschritten würde (§ 312g Abs. 2 Nr.2 BGB). Das Widerrufsrecht ist ebenfalls ausgeschlossen für Gerichte, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind (§ 312g Abs. 2 Nr. 1 BGB) und versiegelte Gerichte, die aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignet sind, wenn ihre Versiegelung nach der Lieferung entfernt wurde (§ 312g Abs. 2 Nr. 3 BGB).

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Der Endkunde hat das Recht, binnen vierzehn Tage ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

Die Widerrufsfrist beginnt vierzehn Tage nach dem Tag an dem der Endkunde oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die Gerichte in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, muss der Endkunde an (Vajuto SL,  San Edaurdo 51,  07181 Costa d’en Blanes, Telefon:+34 689615142, email info@vajuto.com) mittels Post versandtem Brief, oder E-Mail über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.

4. Bezahlung

Bestellungen können durch den Endkunden bar oder falls vom Restaurant angeboten per Kreditkarte  bei Lieferung der Gerichte erfolgen

5. Haftung des Anbieters

5.1. Der Anbieter haftet weder für das Restaurant noch für den Endkunden hinsichtlich der Durchführung des vermittelten Vertrags. Der Anbieter übernimmt keinerlei Gewähr für die Quantität, Qualität oder sonstige Leistungen der auf den Plattformen registrierten Restaurants.

5.2. Die durch den Anbieter bereitgestellten Produktabbildungen dienen lediglich der Veranschaulichung und sind Symbolbilder. Vajuto sowie der jeweilige Dienstleister behalten sich zumutbare Abweichungen von den Symbolabbildungen vor.

5.3 Die Haftung des Anbieters, gleich aus welchem Rechtsgrund, sei es aus vertraglicher Pflichtverletzung oder unerlaubter Handlung bestimmt sich abschließend nach den folgenden Regelungen: Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt, für leichte Fahrlässigkeit jedoch nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt

 

 

6. Haftung des Restaurants

6.1. Im Vertragsverhältnis zwischen dem Endkunden und den Restaurants gelten die gesetzlichen Gewährleistungsrechte.

6.2. Die Haftung des Anbieters, gleich aus welchem Rechtsgrund, sei es aus vertraglicher Pflichtverletzung oder unerlaubter Handlung bestimmt sich abschließend nach den folgenden Regelungen: Der Anbieter haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit uneingeschränkt, für leichte Fahrlässigkeit jedoch nur bei der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt

7. Datenschutz

Der Anbieter beachtet die gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz. Die Datenschutzbestimmungen des Anbieters sind unter https://leckerorder.com/leckerorder/datenschutz.htmlabrufbar.

8. Schlussbestimmungen

8.1. Die Parteien sind sich darüber einig, dass Änderungen oder Ergänzungen dieser AGB der Schriftform bedürfen und keine mündlichen Nebenabreden getroffen werden.

8.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden, bleibt die Wirksamkeit dieser Vertragsbedingungen im Übrigen unberührt.

Stand: 01.05.2018